Rauchrohr

Die Verwendung von einem Rauchrohr für Öfen und Kamine – Wer in seinem privaten Haushalt oder auch im geschäftlichen Bereich, einen Holzbackofen nutzt, der benötigt hierfür natürlich ein passendes Rauchrohr. Dieses Ofenrohr dient dazu, dass der Rauch des Ofens oder Kamins, ungehindert abziehen kann, sodass der Verbrennungsrauch nicht in das jeweilige Zimmer gelangt.

rauchrohr-drosselklappeZudem kann ein solches Ofenrohr dazu dienen, den Rauch zu filtern, sodass bei der Verbrennung von Holz oder auch Kohle, kaum Feinstaub in die Außenluft gelangt. Abgesehen vom Innenbereich, können solche Rohre auch im Außenbereich zum Einsatz kommen, um auch hier den Rauch von einem Außenkamin abzuleiten. Somit wird die Luft im Garten oder dem Hof nicht durch den Kaminrauch verschmutzt.

Auf dem Markt gibt es dabei unterschiedliche Rauchrohrarten, die entsprechend auch unterschiedliche Eigenschaften zu bieten haben. Bei den differenzierten Arten dieser Produkte zu benennen sind vor allem das ein- sowie ein doppelwandiges Rauchrohr. Die normalen Rauchrohre bieten dabei meist eine Blechwand von zwei Millimetern, die je nach Dauer der Verwendung, durch den heißen Rauch, auch selber eine erhöhte Temperatur aufweisen können.

Solche Rohre kommen vor allem im Außenbereich zum Einsatz, wo es keine brennbaren Bauteile gibt, die durch das aufgeheizte Rohr entzündetet werden könnten und sind meistens im Bereich des selbst gebauten Steinofens vollkommen ausreichend. Im Innenbereich kommen hingegen die doppelwandigen Rohre zum Einsatz, die mitunter eine Isolierung von 15 Millimetern bieten. Somit wird die Außenwand des Rohrs nicht zu heiß und kann auch in der Nähe von brennbaren Bauteilen genutzt werden.

Rauchrohr – Herstellung und Montage

Neben den unterschiedlichen Bauarten von einem solchen Ofenrohr gibt es natürlich auch noch Differenzen bei ihrer Herstellung. Hierzu gehört vor allem das verwendete Metall. In vielen Fällen kommt dabei normales Blech zum Einsatz, das ein bescheidenes Gewicht und eine recht gute Haltbarkeit bietet, dafür aber nur eine geringe Wärmdämmung aufweist. Besser ist es daher, sich für ein Rauchrohr aus Edelstahl zu entscheiden, dass nicht nur noch stabiler ausfällt, sondern auch einen besseren Hitzeschutz bietet.

Bei der Montage der Rohre sollte zuerst einmal erwähnt werden, dass in den meisten Fällen eine sogenannte „Rauchrohr Reduzierung“ benötigt wird. Der Grund hierfür ist, dass die Rauchrohre in den meisten Fällen einen Durchmesser von 120 bis 125 Millimetern aufweisen. Öfen und Kamine haben hingegen einen Anschlussdurchmesser für das Rauchrohr von 150 bis 155 Millimetern.

Erst durch die Reduzierung können diese beiden Rohrgrößen passenden verbunden werden. Die Reduzierung ist dabei eine einfache Steckverbindung mit einer Länge von 10 bis 15 Zentimetern. Ein weiterer Aspekt bei der Montage der Ofenrohre ist, dass die Rohverbindungen sehr gut abgedichtet sein müssen, sodass aus den Spalten kein Rauch entweichen kann. Wichtig bei diesen Verbindungen sind folgende Aspekte:

  • Eine sehr zuverlässige Verbindung vor allem durch abdichten,
  • Eine Verbindungsmöglichkeit, die sich den unterschiedlichen Temperaturen des Rohrs anpasst,
  • Eine sichere und feste Verbindung der Rohrteile.

Um dies zu erreichen, sollte temperaturbeständiger Schur oder auch Hochtemperaturwolle genutzt werden. Dieses Material muss nur um die jeweiligen Rohrverbindungen gewickelt werden, bevor die beiden Rohrteile ineinander gesteckt werden. Anschließend ist es noch empfehlenswert, die Verbindung mit einer witterungsbeständigen Blechmanschette zu umschließen, sodass sicherlich eine feste und langlebige Verbindung erwartet werden kann.

Abschließend ist es noch sehr sinnvoll, eine sogenannte Drosselklappe zu montieren. Diese Klappe kann von Hand geöffnet und geschlossen werden und dient zur Regulierung des Kaminrohrs (wenn dieses zu groß ist), damit nicht die ganze Wärme durch das Rauchrohr nach außen abgeleitet wird. Durch die Drosselklappe kann somit sehr viel Wärmeenergie gespart werden.

rauchrohr-abichten-edelstahlReinigung und Pflege der Rauchrohre

Um die Rauchrohre von einem Stein oder Holzofen möglichst lange problemlos verwenden zu können, müssen diese Produkte in regelmäßigen Abständen von innen gereinigt werden. Somit können Rußablagerungen und Schmutz entfernt werden, damit das Rohr weiterhin einwandfrei genutzt werden kann. Für diesen Zweck ist es nicht nötig, einen Schornsteinfeger zu engagieren, da die Arbeit auch selber durchgeführt werden kann.

Um die Reinigung dabei einmal im Jahr (am besten am Ende der Backsaison) abschließen zu können, muss zuerst einmal die Revisionsklappe oder Reinigungsklappe geöffnet werden. Anschließend können spezielle Bürsten, mit recht harten Borsten und einen langen/flexiblen Griff genutzt werden, um den Ruß von der Innenwand des Rohres abzureiben. Weiterhin kann ein Aschesauger genutzt werden, um das Rohr von innen abzusaugen.

Nach dieser Reinigung müssen nur noch der Filter und der Aschekasten im Ofen mit dem Aschesauger ausgesaugt werden. Die Vorteile dieser eigenständigen Reinigung sind vor allem:

  • Das die Kosten für einen Schornsteinfeger gespart werden können,
  • Das es möglich ist, die Reinigung sehr hochwertig durchzuführen,
  • Das ermittelt werden kann, wie viel Ruß sich in dem Rohr ablagert.